Besteuerung des Berufsverbandes

Das Seminar vermittelt praxisgerecht die theoretischen Grundlagen für die Steuerfreiheit des Berufsverbandes, seiner Vermögensverwaltungsgesellschaften und seinen Beziehungen, Kooperationen oder Beteiligungen an gemeinnützigen Gesellschaften. Anhand von Beispielen werden die wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe umfassend beschrieben, ebenso die steuerbefreiten Bereiche (ideeller Bereich oder Vermögensverwaltung), auch wird die Steuerfreiheit der Treuhandgesellschaften (Immobilien, Finanzanlagen) im Einzelnen dargestellt und jeweils ihre Grenzen der Steuerfreiheit. Abgerundet wird dieses Seminar auch dadurch, dass Konzernstrukturen von Berufsverbänden aus gesellschaftsrechtlicher und steuerrechtlicher Sicht dargestellt werden, ebenfalls werden die Möglichkeiten eines Auslandsengagements, z. B. über internationale Kooperationen in Theorie und Praxis erläutert.

 

Ziel des Seminares

Für Gewerkschaften aus Industrie- und Dienstleistungsbranchen ist es von existentieller Bedeutung, wirtschaftlich und ggf. auch international zu agieren, ohne die Steuerbefreiung des Berufsverbandes oder der Treuhandgesellschaften zu gefährden. Dies gilt auch für nationale und internationale Dachverbände von Gewerkschaften. Für die Mitglieder muss die Gewerkschaft interessant bleiben, nicht aber für das Finanzamt interessant werden.

 

Zielgruppe

Kolleginnen und Kollegen die im Management eines Berufsverbandes oder einer non-profit-Organisation tätig sind oder die in Fachabteilungen Steuern / Finanzen / Controlling solcher Unternehmen wirken oder sich für diese Bereiche weiterqualifizieren möchten.

 

Ort

Dorint Hotel, Oberursel

 

Termin

08. - 10. November 2017